Fußgängerbrücke in Brandenburg a. d. Havel

Neubau zweier Fußgänger- und Radwegbrücken
im Rahmen der Bundesgartenschau 2015
mit VIC- Brücken und Ingenieurbau GmbH

Planungszeit April 2011 bis August 2012
Bauzeit 2014

Gesamtlänge je 62 m
Lichte Weite zw. den Widerlagern je 45 m
Brückenbreite je 3,20 m
Konstruktionshöhe min. 0,50 cm
Bauvolumen 1,05 Mio. EUR
Brückeneinhebung am 27.08.2014

Entwurf

Im Rahmen der Bundesgartenschau 2015 Havelregion wird die Fläche am Wiesenweg zum zentralen Parkplatz, an den sich ein Hauptzugang zu der Gartenschau anschließt.
Die beiden Brücken bilden eine Eingangssituation zur Bundesgartenschau und erhalten so eine besondere Bedeutung.
Für die Besucherinnen und Besucher, und auch in der Nachnutzung, wird durch sie eine barrierefreie und attraktive Wegeführung entlang der Havel hergestellt werden.
Somit ist die Aufgabenstellung nicht nur eine ansprechende Zugangssituation zu schaffen, sondern auch ein städtebaulich nachhaltige Lösung zu entwickeln.

Ausgehend von diesem Gedanken schlagen wir vor, die beiden neuen Brücken insbesondere unter Berücksichtigung der bereits vorhandenen, in unmittelbarer Nachbarschaft befindlichen Luckenberger Brücke, ein übergreifendes Gestaltungskonzept zu finden.
Hier würde sich nach ersten Überlegungen unsererseits die Schaffung einer Brückenfamilie anbieten.
Die Luckenberger Brücke, als große städtische Straßenbrücke mit STRAB, die als besonderes Bauwerk bereits überregional Beachtung gefunden hat, würde das übergeordnete Thema vorgeben.
Die schlanke Sprengwerkkonstruktion in Hochleistungsbeton könnte als Konstruktionsprinzip bei den beiden neuen Fußgängerbrücken eingesetzt werden. So wird sich in der Wahrnehmung vom anderen Ufer und vom Schiff aus eine Folge, sich aufeinander beziehender Brückenbauwerke ergeben.