Foto: Ignacio Linares / free2rec
  Lange Brücke, Potsdam

Neubau einer Brücke im Zuge der B2
über die Alte und die Neue Fahrt
in Potsdam, Brückenzug „Lange Brücke“
mit Klähne Beratende Ingenieure im Bauwesen GmbH und
LOCODROM Landschaftsarchitekten

Brandenburgischer Baukulturpreis 2011
Ingenieurbau-Preis (Ernst & Sohn) 2010
European Steel Bridges Award (Mention) 2010

Planungszeit März 2006 bis Januar 2007
Baubeginn März 2007
Fertigstellung Oktober 2009
Nutzung: Straßenbahn, Radweg, Fußweg
Gesamtlänge ca. 195,50 m
Lichte Weite zw. den Widerlagern ca. 70 m Alte Fahrt und ca. 62 m Neue Fahrt
Spannweite 30,30 + 19,40 + 13,75 m Alte Fahrt und 46 m Neue Fahrt
Konstruktionshöhe min. 0,75 m
Brückenbreite 37,83 m
Baukosten 7,74 Mio. EUR
Entwurf

Die Neugestaltung der Brücke setzt ein individuelles Zeichen mit hoher Signetwirkung, ohne durch übertriebene konstruktive Gesten den Kontext der Stadt zu stören. Die Leitidee der Brücke hat sich aus der Analyse der Vorgängerbauten entwickelt, wobei folgende Elemente sich als charakteristisch erwiesen: Bogentragwerk, unten liegendes Tragwerk, Reihung, Materialwechsel Widerlager / Tragwerk. Beim Arbeiten mit diesen Gestaltungsmerkmalen entwickelte sich die Idee der Reihung proportional sich verkleinernder Bögen. Wie bei einem flach geworfenen, auf der Wasseroberfläche hüpfenden Kieselstein, springen auch die Bögen über die Havel und nehmen mit jedem Aufsetzen an Höhe und Weite ab. Sie vermitteln so zwischen dem großmaßstäblichen Vorstadtbereich zu dem kleinteiligeren Maßstab der Altstadt. Die Auftaktleuchten und die Beleuchtung unterhalb der Brücke bilden zusammen den besonderen Charakter der Brücke in der Nachtansicht.
Foto: Ignacio Linares / free2rec  
 
Ansicht
Längsschnitt
 
Fotos: Ignacio Linares / free2rec