Luckenberger Brücke, Stadt Brandenburg

Entwurf einer Strassenbrücke über die Havel als Ersatzbau für die bestehende Brücke, die in ihrer Gestaltung und Einbindung in die Umgebung der exponierten Lage gerecht wird,
mit VIC Brücken- und Ingenieurbau GmbH, Potsdam


Landesbaupreis Brandenburg 2002
Nominierung für den Deutscher Brückenbaupreis 2006

Planungsbeginn März 1999
Baubeginn Frühling 2002
Fertigstellung Sommer 2003

Nutzung Straßenbahn, Fuß- und Radweg
Gesamtlänge 58,60 m
Lichte Weite zwischen den Widerlagern 56,50 m
Brückenbreite ca. 13,00 m
Konstruktionshöhe max. 0,75 m
Baukosten 4,0 Mio. EUR

Entwurf

Die pfeilerlose schlanke Konstruktion passt optimal in die sensible städtebauliche Situation des parkartigen Areals und setzt ein selbstbewusstes, aber die Umgebung respektierendes Zeichen. Ein obenliegendes Tragwerk schied aufgrund der städtebaulichen Gegebenheiten aus. Nach Untersuchung verschiedener Tragwerke wurde ein Sprengwerk aus Stahlbeton als Einfeldsystem gewählt. Die gespreizten Sprengwerksstreben bilden mit dem auskragenden Überbau eine homogene Linie. Der flache Stützwinkel und die grosse Schlankheit des Gesamtsystems konnten durch den Einsatz von Hochleistungsbeton (B85) erreicht werden. Die Brücke stützt sich auf massive Widerlagerbauwerke ab, die durch den Kontrast die Leichtigkeit des Brückenbauwerkes unterstreichen. Die Brückenkonstruktion ist hinsichtlich der Wartung eine sehr robuste Brücke, da sie als Massivkonstruktion ohne Lager und Übergangskonstruktion ausgeführt wurde.