Gestaltungskonzept der B 221n
Unterbruch - Wassenberg
 
Die Untersuchung des landschaftlichen und baulichen Umfelds der neuen Trasse der B 221n im Bereich von Unterbruch und Wassenberg hat bestätigt, dass für die zusammenhängenden Ortsumgehungen auch ein einheitliches Gestaltungskonzept gelten sollte. Das betrifft vor allem die neu zu errichtenden Ingenieurbauwerke mit ihren Formen und Konstruktionen, Materialien und Farben. Dabei sollte gleiches, z.B. Wegüberführungen oder Straßenunterführungen zurückgenommen und besonderes, z.B. Flussquerungen oder Fußgängerbrücken hervorgehoben werden. Ziel ist ein signifikantes Gesamterscheinungsbild, das den Gestaltungswillen, ohne aufdringlich zu sein, signalisiert und die Orientierung für die Benutzer der Bundesstraße unterstützt.