Lange Brücke
Potsdam
1. Preis

mit Klähne & Bauchspieß Ingenieure, Berlin
und LOCODROM Landschaftsarchitekten, Potsdam

2006 - 2008

Spannweite gesamt 195,50 m
Alte Fahrt 69,00 m
Neue Fahrt 62,00 m
Breite 37,90 m
   
Entwurf

Die Neugestaltung der Brücke setzt ein individuelles Zeichen mit hoher Signetwirkung, ohne durch übertriebene konstruktive Gesten den Kontext der Stadt zu stören.
Die Leitidee der Brücke hat sich aus der Analyse der Vorgängerbauten entwickelt, wobei folgende Elemente sich als charakteristisch erwiesen: Bogentragwerk, unten liegendes Tragwerk, Reihung, Materialwechsel Widerlager / Tragwerk.
Beim Arbeiten mit diesen Gestaltungsmerkmalen entwickelte sich die Idee der Reihung proportional sich verkleinernder Bögen. Wie bei einem flach geworfenen, auf der Wasseroberfläche hüpfenden Kieselstein, springen auch die Bögen über die Havel und nehmen mit jedem Aufsetzen an Höhe und Weite ab. Sie vermitteln so zwischen dem großmaßstäblichen Vorstadtbereich zu dem (wieder im Entstehen begriffenen) kleinteiligeren Maßstab der Altstadt. Die Freundschaftsinsel stellt eine Zwischenstation für den „Sprung“ hinüber in das historische Zentrum dar.