Geomar - Zentrum für Ozeanforschung
Kiel

mit Landschafts.Architektur Birgit Hammer, Berlin
und Marko Augustat und Partner - Haustechnik, Berlin
Luftbild
Entwurf

Der neue Baukörper wird aus einer eigenständigen Interpretation des Bestandsgebäudes abgeleitet. Ziel des Entwurfs ist, beide Laborgebäude als gleichwertige Häuser des GEOMAR Helmholtz-Zentrums erscheinen zu lassen. Die stringent aus 5 Nord-Süd-gerichteten Gebäuderiegeln bestehende Struktur des Bestands wird aufgenommen und gestalterisch in eine Abfolge von drei Köpfen für das neue Gebäude transskribiert. Zur Schwentine erscheinen diese Köpfe als eine gerichtete Wellenfigur, die sich zum Landschaftsraum der Schwentine öffnet. Diese Geste zum Wasser verspricht eine gute Verzahnung der räumlichen Bezüge und Sichtbeziehungen zwischen dem Gebäude, den Liegeplätzen der Forschungsschiffe und dem Landschaftsraum. Die architektonische Gliederung der Land- und der Wasserfront des neuen Gebäudes unterscheidet sich deutlich. So wird die besondere räumliche Qualität der Uferzone reflektiert und als Ausgangpunkt für die Gestaltung genommen.

Gesamtansicht

Nordansicht
 
Energiekonzept