IHK Neubrandenburg
Neubrandenburg
4. Preis

1999
Entwurf

Der vorhandene Plattenbau wird erhalten und in das Konzept integriert. Ein Neubau, die Spange, schließt die Lücke auf dem Grundstück . Sie enthält Nutzungen wie Foyer, Seminar- und Konferenzräume mit der neuen Erschließung, der Plattenbau die Büros. Eine neue hochgedämmte Vorhangfassade vor dem Plattenbau, die zweite Haut, verbindet Alt und Neu. Der Neubau erhält eine energetisch wirksame Fassade nach Süden und eine mit TWD hochgedämmte nach Norden. Der herausgedrehte Kubus des Konferenzraums markiert den Eingang und betont die wichtige Gebäudeecke. Eine gestalterisch ausgeprägte Rampe erschließt das Gebäude.

Freiflächenkonzept

Die Disposition der Grundstücksfläche legt eine Drehung der Elemente des Außenraums aus dem vorgegebenen städtebaulichen Raster heraus nahe. Der Vorplatz der IHK ist als leicht ansteigende Rampe mit vorgelagerten Treppenstufen aus dem Straßenraum hervorgehoben. Im Garten ist die Richtung des verdrehten Vorplatzes aufgenommen. Eine Terrasse, ein Holzsteg und eine Wasserfläche bilden die gestaltprägenden Elemente des Gartens.
Schnitt
Ansicht