Perspektive vom Bahnhofsvorplatz
Zentraler Omnibusbahnhof
Pforzheim

2011
Entwurf

Ausgehend von der Idee einer Silhouette des nahen Schwarzwaldes wird eine Dachlandschaft entwickelt, die genau diese Emotionalität weckt und darüber hinaus eine hohe Identifikation mit dem Ort und Aufenthaltsqualität schafft. Der Werkstoff Holz, ebenfalls aufgrund der im Nordschwarzwald naheliegend, unterstützt in seiner natürlichen Materialwirkung, seinem warmen Naturton, die beabsichtigte Wirkung für den Nutzer. Die bewusste Abkehr vom rechten Winkel schafft einen individuellen Raum, der sich so von seiner Umgebung absetzt und eine ganz eigene Atmosphäre schafft. Wie ein Hain in einem urbanen Umfeld.
Ein Wechselspiel zwischen offen und geschlossen Dachflächen schafft interessante Licht- Schattenwirkung, die eine monotone unstrukturierte Raumwirkung unter dem Witterungsschutz verhindern. Die Dachlandschaft selbst ist in der für den Nutzer wichtigen Perspektive, d.h. in ihrer Untersicht, reizvoll durch die Sparren gegliedert, die sich in unterschiedlichsten Winkeln zum Betrachter darstellen. Die tragenden Stützen sind in Anlehnung an Baumstämme gestaltet, mit starker Betonung ihrer Tragwirkung.
Detail
Perspektive von Schlossstraße
Aufsicht
 
Perspektive Richtung Bahnhof